#metoo kotz mich an!

Jasmina Tabatabei in der EditionF über die ZUM GLÜCK immer noch schwelende Debatte zu Machtmissbrauch in der Film&Fernsehbranche und in unserer Gesellschaft

,Was meinst du, was mir schon alles passiert ist, ich komm hier auch nicht her und heul herum!‘ Ich glaube, aus dieser Angst vor der ,Schande‘, als Opfer zu gelten, kommt viel von der mangelnden Empathie und fehlenden Solidarität mit Opfern, die den Mut aufgebracht haben, zu sprechen.<

Das hat sie schon oft gehört, sagt Jasmin Tabatabei und ich kenne das auch! Immer mal wieder wird mir von Fraune gesagt, sie wollen da nicht mit schreien, obwohl sie was zum schreien hätten…

Ich glaube dass es dafür noch mehr Gründe, neben der Angst vor dem Umgang mit Opfern, gibt. Um so besser, dass Jasmin so offen spricht und eben NICHT leiser wird, nur weil die Debatte verklungen scheint!

https://www.editionf.com/Jasmin-Tabatabai-metoo-Female-Future-Force-Day-Ende-des-Machtmissbrauchs?mc_cid=20c3541e28&mc_eid=70a8500e89

 

Simon Sinek II

Simon Sinek II

Es ist DEINE Entscheidung!

Worum geht es Dir? – Deine küntslerische Entwicklung oder Deine Karriere?

Artistic Integrity

The goal is not to do business with everybody who needs what you have. The goal is to do business with people who believe what you believe. #SimonSays

Publiée par Simon Sinek sur Mercredi 6 juin 2018

mehr über Simon Sinek findest Du hier:
http://startwithwhy.com
und hier:
https://www.facebook.com/simonsinek/

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben!

Hol Dir den Impulsletter der ABC!

Richtig Netzwerken!

Richtig Netzwerken!

Was soll das sein und wie geht das?


„Ich dachte ich wäre gut im Netzwerken, bis ich hier im Silicon Valley ankam…“  – die junge Frau auf der Leinwand hat ein Headset auf.
Prof. Dr. Sabine Remdisch erforscht, an der Leuphana Uni in Lüneburg und an der Uni in Stanford (USA), moderne Entwicklung im Business. Ihre Schwerpunkte sind die Faktoren für erfolgreiche Karrieren. Natürlich gehört Netzwerken dazu. Offenbar konnte diese Frau, die uns per Kamera zugeschaltet ist, noch dazulernen, wenn es um modernes Netzwerken geht!

Was heißt das über mein eigenes Netzwerken?
Dass ich noch dazulernen kann…  😉

HIER MEINE 3 WICHTIGSTEN LEARNINGS, DIE ICH GERNE MIT DIR TEILE!

1. Ist Netzwerken Teil Deiner Wochen- und Tagesplanung?

Ok! Keine Schöne Nachricht, ich habe so schon nie genug Zeit für alles.
Trotzdem, wenn ich Netzwerken als Quelle meines Erfolges nutzen möchte, dann sollte ich strategisch vorgehen und vor allem regelmäßig dran sein. Es in meinen Tages- / Wochenplan einzufügen, ist also keine Frage der Wahl, sondern nur dafür wie ich es schaffen kann, dass auch zu machen. Pühhh…

Es muss nicht jeden Tag mehrere Stunden sein!

Und ich muss auch nicht jeden Tag neue Menschen kennenlernen. Allerdings sollte ich jede Woche neue Kontakte machen und ich sollte sie ALLE pflegen und priorisieren und kategorisieren.
Uhhh. Kategorisieren und priorisieren….Ah, das klingt nach Arbeit!
Genau! Es ist Teil der Büroarbeit, die ich machen muss, wenn ich erfolgreich Netzwerken möchte.
Klar kannst Du das auch weiterhin mit Karteikarten oder Excel-Dateien machen, oder wie auch immer Du das bisher gemacht hast.
Allerdings gibt es digitale Lösungen – JA! Digitalisieren und Automatisieren ist hilfreich! – die Dir einfach Arbeit abnehmen können.

Ein ehemaliger Teilnehmer der ABC in Hamburg hat sich eine Datenbank für den MAC selber gebaut, die genau die Bedarfe eines Schauspielers abdeckt.
Natürlich kann nicht jeder von Euch so programmieren oder hat die Lust dazu.

Kein Problem: 

  1. wir geben gerne Deinen Kontakt weiter, an den jungen Mann, wenn Du ihm seine Leistung abkaufen möchtest
  2. es gibt jede Menge gute Lösungen, die Du online nutzen kannst!

So ein System heisst CRM-System (Costumer-Relationship-Management) und hilft Dir:

  1. die Übersicht zu behalten
  2. im Kontakt zu bleiben
  3. keinen Kontakt aus den Augen zu verlieren

Meine Empfehlung dafür ist: https://centralstationcrm.de

2. Kennst Du Menschen, die nicht zu Deiner Bequemlichkeits-Blase gehören? 

Die meisten Schauspieler kennen viele Menschen. Seit es die sozialen Medien gibt, sogar noch mehr.
Leider sind das oft Menschen, die ihnen ähnlich sind. Das ist ganz normal. So ticken wir Menschen! Wir befreunden uns mit Menschen, die uns irgendwie ähneln.
Leider sind diese Leute selten diejenigen, die uns wirklich weiterhelfen können.

Ein effektives Netzwerk ist divers!

Denn alle die Schauspieler, die in ihrer Karriere genauso weit sind wie Du, können Dir nicht helfen. Sie können Dir nur in den seltensten Fällen von Chancen erzählen, von denen Du noch nichts gehört hast.

Es macht statt dessen Sinn, wenn Du:

  • Kollegen kennst, die schon weiter sind als Du
  • Menschen kennst, die in der Branche arbeiten, jedoch keine Schauspieler sind (hier sind ALLE interessant, von der Bürokraft in einer Produktionsfirma über den Ausstatter bis zum Redakteur)
  • Menschen kennst, die gar nichts mit der Branche zu tun haben, aber etwas können oder wen kennen, wovon Du profitieren kannst (UND das kann man nicht erkennen, bevor man jemanden nicht kennengelernt hat)

In ihrem Ted Talk erklärt Tanya Menon warum es Sinn macht, sich genau den Menschen zuzuwenden, die einem erstmal gar nicht so spannend erscheinen.
Das fällt uns nämlich allen gar nicht leicht, kann aber geübt werden und dann macht das sogar richtig Spaß. Und führt zu meinem 3. Learning…

3. Disziplin ist ein Schlüssel zum Netzwerk-Erfolg

Du solltest spätestens nach 3 Tagen einem neuen Kontakt nachgehen und mit ihm in Kontakt treten.
Hier komme ich oft ins strudeln…
Einerseits soll ich regelmäßig neue Menschen kennenlernen, und andererseits brauche ich die Zeit dann um nachzufassen, und das schaffe ich sooo oft nicht…

Tja. Hier kommt die erste Empfehlung wieder zum Tragen.
Denn wenn ich eine  gute Wochenplanung mache, dann habe ich dafür gesorgt, dass das auch klappt. Dann lasse ich mich weniger treiben. Statt dessen weiß ich, wann ich was mache. Und kann so aus jeder neuen Gelegenheit meinen Tellerrand zu überwinden, auch eine neuen Kontakt entwickeln, und am Ende vielleicht sogar eine neue Chance generieren.

Ich gestehe: ich liebe es, wenn tolle Gelegenheiten, scheinbar ohne mein Zutun, aus meinem Netzwerk auf mich zukommen! 🙂
Deshalb habe ich auch spannende neue Begegnungen schätzen gelernt, von denen ich nicht wissen kann, was sie mir, und ob sie mir jemals „was bringen werden.”

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Spaß beim weiteren Netzwerken.
Und auch wenn die Berlinale jetzt wieder vorbei ist. Da warten noch jede Menge Gelegenheiten, jenseits der Filmfeste, um Dein Netzwerk zu vertiefen und auszuweiten. Go for it!

Happy New Year 2018!

Happy New Year 2018!

Und? – Wie viele Deiner Vorsätze sind heute schon Schnee von Gestern?

So ein Jahreswechsel ist für viele Menschen eine Schwelle: alle hoffen, dass ihnen am 1. Januar ein Neustart gelingt…

Doch alles geht weiter wie bisher. 
Dieses „sehen wir uns noch im alten Jahr“ ist Quatsch. Denn ob ich jemanden noch kurz vor Weihnachten oder erst Mitte Januar treffe ist egal.

Wichtiger ist die Frage, ob ich ihn treffen möchte, und ob ich mir die Zeit dafür nehme! Oder?

Und dann beginnt dieses neue Jahr.
Egal wie ich den Jahreswechsel feiere. Spätestens mit dem ersten Arbeitstag geht alles im alten Trott weiter. Es hat sich nichts geändert. Wir rutschen nicht nur „gut rüber“, sondern vor allem wieder rein in das Verhalten, dass wir ändern wollten.

Veränderung geht immer.
Wenn Du Dir wünschst, dass sich in Deinem Leben was ändert, kannst Du das zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Jahr machen.

So ein Jahreswechsel ist lediglich eine von viele Gelegenheiten, Deinem Leben eine neue Richtung oder eine neue Qualität zu geben.

Du könntest Deinen Geburtstag nehmen (außer der ist am 31.12.), um Dich neu auszurichten (mit meinen privaten Themen, mache ich das).

Oder Du nimmst den Jahrestag an dem Du Deinen ersten Job angenommen hast, oder Deinen Namenstag oder Ostern oder den Tag der Wiedervereinigung oder Heute!

Ein ganzer Tag für Deine Pläne.
In unserem Jahresplanungs-Workshop letzten Samstag, haben sich die Teilnehmer einen ganzen Tag Zeit genommen. Sie haben sich gefragt, was sie erreichen wollen und erforscht, was sie tun werden, damit sie es schaffen.

Nimm Dir Zeit, damit Du vom Planen zum Erreichen kommst.
Von „ Was für ein gutes Gefühl, den Plan vor mir liegen zu sehen!“ bis zu „Mir ist ein bisschen flau dabei. Das alles zu schaffen, wird eine echte Herausforderung…“ waren die Feedbacks am Abend.

Um sowohl den tollen konkreten Plan als auch die große Herausforderung erfolgreich umzusetzen, brauchst Du JETZT Zeit!

Zum einen damit Du Dich mit all dem beschäftigen kannst, was Du schaffen möchtest. Damit Du Dir ein Bild machen kannst und Dein Handeln auf Deine Ziele ausrichtest. Zum Anderen um täglich und beständig FÜR Deine neuen Routinen und Deine neuen Pläne zu handeln.

Damit Du nicht machst, was Du bisher gemacht hast, und was Dich eben NOCH NICHT da hingebracht hat, wo Du hin möchtest!

Uns selber können wir ändern!
Wir sind der EINE Faktor auf den wir den größten Einfluss haben. Dafür müssen wir unsere aktuelle „Gebrauchsanweisung“ überarbeiten und an unsere aktuellen Umstände und Eigenschaften anpassen.

Also mach Dir einen Plan!
Wenn Du Dich jetzt fragst, wie Du das machen kannst, kommen hier ein paar Links, unter denen Du tolle Hilfestellung findest:

Katharina Lewald
Die Woop Technik
Ziele Arbeitsbögen auf Pinterest
Smarte Ziele deutsch
Smarte Ziele engslisch
Drei Fragen die Dir aus dem Hamsterrad raushelfen

Egal wie, Hauptsache Du machst es anders.
Solltest Du nicht wissen was Du „falsch“ machst oder wie Du es „richtig“ machen kannst, dann halt dich an Albert Einstein:
Mach es NICHT noch mal genau so, wie Du es bisher gemacht hast!
Immer wieder das Gleiche machen und davon ausgehen, dass es ein besseres Ergebnis bringt, macht nicht viel Sinn …

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit Dir!

Bis bald
Anna & das Acting Booster Team

Inspirationsliste für den Jahresstart 2018

Inspirationsliste für den Jahresstart 2018

Dank einem meiner liebsten Newsletter (aus dem Business-Bereich) habe ich heute eine Liste von Talks und Artikeln geschenkt bekommen. Damit ich an den ruhigen Tagen zwischen den Jahren etwas zum Lesen / Hören / Sehen habe…
Genau solch eine Liste haben wir hier für Dich.  😉

Hier kommt also unsere Liste an Empfehlungen für Deine ruhigen Tage!

Wir haben alle Talks, V-Blogs, Artikel und Lese-Empfehlungen zusammengetragen, von denen wir denken, dass Sie Dir gut tun und Dich inspirieren, und Du damit sanft und voller Power ins kommende Jahr segeln kannst!

Alle Empfehlungen sind thematisch sortiert.
So kannst Du direkt zu den Themen gehen, die für Dich am spannendsten sind!

Und wenn eine Empfehlung darunter ist, die Dir besonders gefällt oder Du eher eine vermisst, dann schreib das am besten direkt in die Kommentare!
Wir freuen uns auf den Austausch mit Dir, über die Gedanken und Ideen, die Dich inspirieren!

Casting!

1) Amy Hubbard, britische Casterin (u. a. Hobbit) darüber, wie sie Projekte angeht.
Ihre Offenheit ist bemerkenswert…
Und wie sehr sie Wert darauf legt, es für ALLE Seiten zu einem guten Projekt zu machen!
Amy Hubbard über ihre Arbeit!

2) Round Table vom Hollywood Reporter mit Casting Directors!

3) Das Interview mit Bärbel Bodeux im casting-magazin über ihren Casting Workshop bei der ABC.
Bärbels Interview!

Internationale Produktionen!

1) Debbie McWilliams (Casting für Skyfall) mit Tips wie sie Dein Material gerne hätte!!!! <3
Tips von Debbie McWilliams 

2) Round Table vom Hollywood Reporter mit Casting Directors!

3) Auch hier natürlich Amy Hubbard die britische Casterin. Wie oben schon gesagt: Ihre Offenheit ist bemerkenswert…
Amy Hubbard über ihre Arbeit!

4) Cate Blanchett and Ian McKellen u.a. über den Umgang mit der Sprache…

5) Simone Dietrich auf unserem Blog mit den Basics über den Umgang mit Sprache!

6) Simone Dietrich im Interview über die Arbeit mit der Sprache.

7) Mel Churcher über “acting in a foreign language”. 

Schauspieler über ihren Beruf

1) Gary Oldman and Kate Winslet

2) Cate Blanchett and Ian McKellen

3) Benedict Cumberbatch and Edward Norton

4) Bill Nighy On Acting

Mutmacher & Lessions

1) Vicky Krieps entzückendes kleines Internview mit dem Hollywood Reporter:
Vicky Krieps

 

Wir wünschen Dir eine wunderschöne Auszeit zwischen den Jahren, und ich hoffe Du findest ganz viel Zeit, Dich von unseren Empfehlungen inspirieren zu lassen.

Bis nächstes Jahr,
Anna & das Acting Booster Team

Perspektivwechsel Berlinale

Perspektivwechsel Berlinale

In der Profilbeschreibung der Berlinale heißt es im allerersten Satz:
„Das öffentliche Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlin zeigt jedes Jahr mehr als 400 Filme, überwiegend Welt- oder Europapremieren.″

Auf dem European Film Market, dem Berlinale Co-Production Market, den Berlinale Talents, der World Cinema Fund (WCF) und den Berlinale Residency treffen sich die Filmemacher unserer Welt.

Der deutsche Film- und Serienmarkt wird derzeit immer internationaler und noch immer denken so viel deutsche Schauspieler „nur“ den deutschen Markt.
Wie schade!

Wir leben in einer spannenden Zeit!

Große und gewaltige wirtschaftliche Veränderungen erschüttern den deutsche Film- und Serien-Markt. Es wird diskutiert, ob die ARD nicht abgeschafft werden soll und die großen Player des Weltmarktes haben ihre Fühler nach Deutschland ausgestreckt. Es gibt erste, in Deutschland produzierte, Netflix- und Amazon-Produktionen, die für den internationalen Markt und nach internationalen Standards produziert werden.

Was bedeutet das nun für Dich als Schauspieler?

Dahinter verbirgt sich eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich.

Die gute Nachricht zuerst:
Dein Markt erweitert sich unglaublich!

Und dann die schlechte Nachricht:
Deutsche Schauspieler müssen sich fachlich-künstlerisch mit international tätigen Kollegen vergleichen …

Wie schon der Wiener Caster Fritz Fleischhacker beim Filmfestes 2013 in München zum Thema deutsche Schauspieler und deren Umgang mit der Sprache feststellte “ … und weil man auch nicht unbedingt hören soll, dass Sie aus Wien oder aus München oder aus Stuttgart kommen, wenn Sie Englisch sprechen. (…) weil wir gerade diese amerikanische Serie besetzen, wir hervorragende e-castings aus Deutschland bekommen haben und es hat immer am Akzent gemangelt. Weil die natürlich einen amerikanischen Akzent wollten.”

Die Berlinale aus einer neuen Perspektive betrachten

Die Berlinale steht vor der Tür und lädt Dich ein, sie auch international zu nutzen 😉

Was hältst Du davon, wenn Du im nächsten Februar mal nicht (oder eben nicht nur) mit aller Kraft versuchst auf die Movie-Meets-Media-Party zu kommen, sondern Dich statt dessen mal auf einem der internationalen Treffpunkte rumtreibst?
Probier es doch mal mit der neutralen Beobachtung der Beteiligten auf dem Film Market. Oder mit dem Kennenlernen von jungen und spannende Talenten auf einer der offenen Veranstaltungen der Berlinale Talents.

Wende den Blick auf diesem internationalen Filmfest doch einfach mal der Internationalität zu.
Du kannst ja immer noch auf den Empfang Deines Bundeslandes, wo Du dann ja Deine Kollegen treffen kannst 😉

Ich glaube die Berlinale hat eine ganze Menge zu bieten, wenn man sie richtig anschaut 😉

X